in Notfall: +49 178 2849755
in Notfall: +49 178 2849755

Revision,
einer geht noch!

Alles auf Anfang

Gegen erstinstanzliche Urteile des Landgerichts ist nur das Rechtsmittel der Revision zum Bundesgerichtshof möglich. Dort findet eine Überprüfung des Urteils auf Rechtsfehler hin statt; eine erneute Beweisaufnahme wie in einer Berufung ist ausgeschlossen.

WICHTIG: Die Revision ist innerhalb einer Woche nach Urteilsverkündung einzulegen und innerhalb eines Monats nach Erhalt der schriftlichen Urteilsgründe zu begründen, was sehr aufwendig werden kann. Verlieren Sie keine Zeit. Sie müssen sofort handeln!

Nehmen Sie meine über 20-jährige Erfahrung als Berliner Strafverteidiger in Anspruch. Rufen Sie mich sofort an oder kontaktieren Sie mich.


+49 178 2849755

Revision,
einer geht noch!

Alles auf Anfang

Gegen erstinstanzliche Urteile des Landgerichts ist nur das Rechtsmittel der Revision zum Bundesgerichtshof möglich. Dort findet eine Überprüfung des Urteils auf Rechtsfehler hin statt; eine erneute Beweisaufnahme wie in einer Berufung ist ausgeschlossen.

WICHTIG: Die Revision ist innerhalb einer Woche nach Urteilsverkündung einzulegen und innerhalb eines Monats nach Erhalt der schriftlichen Urteilsgründe zu begründen, was sehr aufwendig werden kann. Verlieren Sie keine Zeit. Sie müssen sofort handeln!

Nehmen Sie meine über 20-jährige Erfahrung als Berliner Strafverteidiger in Anspruch. Rufen Sie mich sofort an oder kontaktieren Sie mich.


+49 178 2849755

Weiterhin helfe ich Ihnen bei

Drogendelikten

Als Drogendelikte werden Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz bezeichnet. Danach sind u. a. unerlaubter Anbau, Herstellung, Handel, Erwerb und Veräußerung, Besitz sowie in Verkehr bringen von Betäubungsmitteln unter Strafe gestellt.

Raub und Diebstahl

Was ist nun schlimmer? Das Gesetz belohnt die feinfühlige und gewaltfreie Taktik: Das harmloseste Delikt ist die Erpressung. Dafür kommt man noch nicht einmal notwendig ins Gefängnis. Alles andere – der Raub, der räuberische Diebstahl, die räuberische Erpressung – sind um einiges schwerwiegender. Eine Freiheitsstrafe ist hier fast garantiert und meistens ziemlich lang…

Mord + Totschlag

Mord und Totschlag sind die prominentesten Tötungsdelikte im Strafgesetzbuch (StGB). Die fahrlässige Tötung ist ebenfalls strafbar insbesondere in den Fällen, in denen die Todesfolge leichtfertig verursacht worden ist beispielsweise durch einen Raub, einen räuberischen Diebstahl, eine räuberische Erpressung oder eine Brandstiftung. Eine erhöhte Freiheitsstrafe verlangt bereits die Körperverletzung mit Todesfolge.